Aktuelles

Newsletter

Erhalten Sie alle Infos zum Lean-Dialog und die neuesten Fachbeiträge direkt per Mail

Das Prinzip der ständigen Verbesserung erleben:

Führungskräfte der Niederösterreichischen Versicherung zu Besuch beim BMW Motorenwerk in Steyr

„Wir gestalten Zukunft!“: Dieses Motto bei BMW gilt auch für die Führungskräfte der Niederösterreichischen Versicherung. Mit dem Ziel, als Unternehmen den nächsten Schritt zu machen, haben sich im März alle Führungskräfte zu einem Workshop in St. Pölten und zu einem Besuch im BMW Motorenwerk in Steyr versammelt. Die Veranstaltung begann mit einem Vortrag von Dr. Jacobi, Geschäftsführer der EMPORIAS Management Consulting GmbH & Co.KG zum Thema „Einführung des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses“. Ein guter Start für die nächste Stufe des sehr erfolgreich verlaufenden Projektes Lean Transformation bei der Niederösterreichischen Versicherung.

Der Vortrag verdeutlichte zu Beginn die Erfolge der Automobilindustrie, die durch die konsequente Anwendung der Methodik der kontinuierlichen Verbesserung seit Jahren Produktivitätssteigerungen erzielen. „In der Automobilindustrie beschäftigt sich jeder einzelne Mitarbeiter erfolgreich damit, Prozesse zu optimieren, deren Produktivität bereits um ein Vielfaches gesteigert wurde“, so Dr. Jacobi.

  • Die wesentlichen Erfolgsfaktoren dabei sind:
  • Transparenz, denn nur was messbar ist, kann auch verbessert werden
  • Offene Kommunikation, da die Vorschläge der Mitarbeiter die tragende Rolle bei der kontinuierlichen Verbesserung einnehmen
  • Die Institutionalisierung der kontinuierlichen Verbesserung durch regelmäßige KVP-Runden und definierten KVP-Rollen innerhalb der Organisation

Weitere wichtige Grundprinzipien der Automobilindustrie für effiziente Prozesse sind die Definition von klaren Schnittstellen und Standards, sowie die Sicherstellung einer störungsfreien Produktion durch die Vermeidung von Fehlern.

Beim anschließenden Rundgang durch die Produktion des BMW Motorenwerks Steyr konnten diese industriellen Grundprinzipien in der Praxis erlebt werden. Produktionslinien, deren Übergabepunkte zueinander klar definiert sind sowie Transparenz über Produktivität aber auch Fehler der einzelnen Linien in Form von gut sichtbaren Bildschirmen sind nur einige Beispiele, mit denen BMW seit Jahren Vorreiter in Sachen Lean Management ist. Ebenfalls sehr beeindruckend war ein Holzmodell eines Arbeitsplatzes, das in einer Produktionshalle aufgebaut war. „Anhand dieser Modelle können Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter eingeholt, ausprobiert und umgesetzt werden“, so der Werksführer. Dadurch erklärt sich auch der optimal auf die Bedürfnisse der Arbeitnehmer abgestimmte Arbeitsplatz, der diese durch Assistenzsysteme wie Pick-by-Light, individuelle Vorratsfächer oder  Höheneinstellungen in ihrer Arbeit unterstützt.

„Wir konnten die Grundlagen des KVP im BMW Motorenwerk Steyr in der Praxis erleben. Das permanente Streben nach Optimierungen wird auch bei uns in der NV ein fester Bestandteil in den Abteilungen und Bereichen sein. Somit wollen wir mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Zukunft gestalten“ sagt Dr. Hubert Schultes, Generaldirektor der Niederösterreichischen Versicherung.