SCM Dialog 2020: Machine Learning und Algorithmen zur Kostensenkung in der Supply Chain am 21. Februar 2020 an der TU München

Best-Practices aus Praxis und Wissenschaft: wie aus Big Data Smart Data werden, um mit Machine Learning und Algorithmen die Total Cost in der Supply Chain zu senken.

Anmeldung zum SCM Dialog 2020

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder

Newsletter

Erhalten Sie alle Infos zu EMPORIAS und die neuesten Fachbeiträge direkt per Mail

 

Die Logistikkosten steigen in nahezu allen Industriezweigen an – vor allem die Transportkosten. Steigende Variantenvielfalt, Global Sourcing sowie wachsende Kundenanforderungen an Lieferzeiten und Reaktionsfähigkeit fördern diese Entwicklung. Selbst kleine Veränderungen oder Störungen wirken sich auf die gesamte Lieferkette aus und treiben die Kosten nach oben.

Total Cost zur Optimierung in der Supply Chain

Eine Studie von EMPORIAS zeigt die Herausforderungen bei der Realisierung von Einsparungspotenzialen in der Supply Chain. Häufig fehlen transparente Logistikkosten als Optimierungsgrundlage. Drei Viertel der Befragten gaben an, sie hätten keinen vollständigen oder tiefergehenden Blick auf die Kostenstruktur. Ohne dieses Wissen können die Stellschrauben für Einsparungen aber nicht justiert werden. Und dass, obwohl eine Mehrheit das eigene Unternehmen im Bereich der Digitalisierung als überdurchschnittlich gut aufgestellt betrachtet. „Die Herausforderung ist, alle relevanten Kosten in die Lösung miteinzubeziehen und nicht nur Vergangenheitsbetrachtungen anzustellen, sondern auch die erwarteten künftigen Mengen und Veränderungen zu berücksichtigen“, schreibt EMPORIAS-Partner Professor Johannes Fottner vom Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik an der TU München in seinem jüngsten Gastbeitrag in Logistik heute.

Hochkarätige Referenten aus Industrie und Wissenschaft teilen an diesem Tag ihre Praxiserfahrungen und diskutieren diese gemeinsam mit Ihnen.

Hierzu möchten wir Sie ganz herzlich einladen.

Das vorläufige Programm in der Übersicht

09:00 –
09:30 Uhr

  Ankunft und Get-Together

 9:30 –
10:15 Uhr

  Impulsvortrag: Warum Total Cost of Supply Chain der richtige Ansatz ist

  Prof. Dr. J. Fottner, Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik, TU   

  München

10:15 –
11:00 Uhr

  Herausforderungen zur Berechnung optimaler Lösungen / Einsatz von

  Machine Learning

  Dr. Carsten Jacobi, Geschäftsführer EMPORIAS Management Consulting GmbH &

  Co. KG

 11:00 –
11:15 Uhr  

  Kaffeepause

11:15 –
12:00 Uhr

  Optimierung der europäischen Inbound Logistik bei Mercedes-Benz Cars auf

  Basis des Total Cost Ansatzes

  Thomas Lemke, Projektleiter INTO SC weltweite Transportlogistik, Mercedes-

  Benz AG

12:00 –
13:00 Uhr

   Mittagspause inkl. Demonstratoren

13:00 –
13:45 Uhr

  It´s all about the Process: Artificial Intelligence meets Reporting - Berichte von

  der Reise zur automatisierten Supply Chain bei OTTO

  Dr. Ulrik Genschmer, Abteilungsleiter Business Intelligence Insights &

  Performance Management, OTTO GmbH & Co. KG 

13:45 –
14:30 Uhr

  In Abstimmung: Ein weiterer Referent wird in Kürze bekannt gegeben

14:30 –
14:45 Uhr

Kaffeepause

14:45 –
15:30 Uhr

  Artificial Intelligence & Machine Learning Methoden zur Bestandsoptimierung

  in Supply Chains

  Prof. Dr. S. Minner, Lehrstuhl für Logistik und Supply Chain Management,

  TU München

15:30 –
16:00 Uhr

  Abschlussdiskussion

 

Alle Infos auf einen Blick

Die Veranstaltung findet am 21. Februar 2020 an der TU München statt.

Start ist um 09:00 Uhr mit einem Get-Together.

Die Vortragsreihe beginnt um 09:30 Uhr.

Die Veranstaltung ist für geladene Gäste kostenlos.

 

Bei Interesse freuen wir uns über Ihre Anmeldung via Online-Formular (links).

Die Teilnehmerplätze sind beschränkt, um eine zeitnahe Anmeldung wird daher freundlich gebeten.